Universität Bonn

transara_de

Veranstaltungsfilter nach Veranstaltungen

Titel Beschreibung
Heilige Räume. Neue Konzepte Mit dem Thema "Heilige Räume. Neue Konzepte" befasst sich eine Ausstellung im Haus am Dom von Mittwoch, 3. April bis Freitag, 17. Mai 2024. Die Ausstellung fragt danach, wie die geweihten Räume neu und anders belebt werden können. Gemeinsam mit der Stadtkirche Frankfurt und der Katholischen Akademie im Haus am Dom hat das Netzwerk Frankfurt für gemeinschaftliches Wohnen Beispiele für konkrete Veränderungen und neue Nutzungen zusammengetragen und aufbereitet, bei denen es um gemeinwohlorientierte Umnutzungen und gemeinschaftliches Wohnen in ehemals kirchlichen Liegenschaften geht. Die Ausstellung können Sie täglich von 9 bis 17 Uhr und am Wochenende von 11 bis 16 Uhr besuchen. Prof. Dr. Albert Gerhards wird am 29. April 2024 um 19 Uhr einen Vortrag zum Thema "Sakralräume neu beleben und gestalten." halten.
Prof. Dr. Bienert als Referent bei der KIPS-Netzwerktagung Bei der diesjährigen KIPS-Netzwerktagung in Kooperation mit dem Bistum Münster referiert Prof. Dr. Bienert – Leitung Teilprojekt 5 der DFG-Forschungsgruppe Transara und Kompetenzzentrum für Nachhaltigkeit am IRE|BS Institut – zum Thema „Immobilienwirtschaftliche Implikationen der Sakralraumtransformation im Lichte immaterieller Werte“. Neben fachlichem Input bietet die Tagung Raum für Dialoge und insbesondere Wissenstransfer von Expertinnen und Experten aus dem kirchlichen Immobilienmanagement. Hier geht es zur Anmeldung.
Transformationslandschaften - 4. Jahrestagung Transara Nach drei Jahren interdisziplinären Forschens zum Thema "Sakralraumtransformation in Deutschland" zieht die DFG-Forschungsgruppe TRANSARA eine erste Zwischenbilanz und präsentiert in ihrer Jahrestagung 2024 mit Begleitausstellung „TransFormationsLandschaften“ ihre Ergebnisse: Anhand der Fallbeispiele aus den Untersuchungsräumen Aachen und Leipzig werden unterschiedliche Typologien und Praktiken von Sakralraumtransformationen in Ost- und Westdeutschland vorgestellt und die entsprechenden Prozesse der Aushandlung, Neubewertung und Umnutzung analysiert. Dies passiert zum einen aus baukultureller Perspektive, die die historische Bedeutung und Materialwirksamkeit der Kirchenbauten im Fokus sieht und zum anderen aus theologischer Sicht, die nach neu entstehenden Räumen des Sakralen oder Hybriden fragt. Last but not least wird die ökonomische Einschätzung der Immobilienwirtschaft von Kirchenneunutzungen mit eingeblendet.
Wird geladen